Der Sternhimmel im April / Mai

Der Frühling ist eine angenehme Zeit für die Beobachtung des Sternhimmels. Die Nächte werden wieder milder und es wird noch früh genug dunkel.

Am Abendhimmel haben die Frühlingssternbilder, allen voran der markante Löwe im Süden und die Zwillinge im Südwesten, die Herrschaft übernommen, während die Wintersternbilder, wie z.B. der Orion, nur noch ein kurzes Gastspiel am frühen Abend am westlichen Himmel geben. Zum Ende der Nacht tauchen bereits der Schwan und die Leier als typische Sommersternbilder am Osthimmel auf.



Der Frühlingshimmels bietet schöne Fernglasobjekte, wie z.B. die Offenen Sternhaufen Mel111 "Coma-Sternhaufen" mit seiner typischen Becherform (bei nicht zu hoher Vergrößerung gut erkennbar) und M44 "Praesepe". Beide lassen sich ausgehend vom Löwen leicht finden.
Zu Mel111 findet man, wenn man die Verbindungslinie Regulus-Zosma einmal über Zosma hinaus verlängert. M44 kann über die Verbindungslinie Denebola-Algieba gefunden werden, die einmal über Algieba verlängert wird (siehe Karte).

Ebenfalls immer einen Blick wert sind die Kugelsternhaufen M3 (zwischen Coma Berenices und Bootes) und M53 (im Sternbild Coma Berenices) sowie der Offene Sternhaufen M67 (im Sternbild Krebs). Später in der Nacht lohnt sich der Blick zu Herkules im Osten. Hier ist der Kugelsternhaufen M13 schon im Fernglas als Nebelfleck erkennbar.

Weitere Informationen zum aktuellen Sternhimmel und zur Sichtbarkeit der Planeten finden Sie bei der Vereinigung der Sternfreunde e.V. (VdS).

Alle Zeitangaben in MESZ.

Mondlauf

12.04., 04:33 Uhr   Neumond
27.04., 05:33 Uhr   Vollmond;    Mond in Erdnähe (363.869 km)
11.05., 21:01 Uhr   Neumond
26.05., 13:15 Uhr   Vollmond;    Mond in Erdnähe (363.645 km)

(Quelle: Was tut sich am Himmel 2021)


©2001-21 by Volkssternwarte Hattingen e.V.